Hilfe beim Wespennester umsiedeln

Wespen bauen Nester, um ihre Brut vor Wind und Wetter und vor Feinden zu schützen. Wespennester sind durch Lufttaschen thermisch gut isoliert. Der Bau eines Wespennestes beginnt ganz harmlos: Eine einzige Wespe fängt mit dem Bau des Wespennestes an. Es ist eine der Königinnen, die im Vorjahr in einem anderen Staat aufgewachsen ist, den Winter mithilfe einer Art Frostschutzmittel im Körper in Kältestarre überdauert hat und nun einen eigenen Staat gründet.

Sie baut ein kleines Nest und legt die ersten Eier. Diese wachsen zu Larven und schließlich zu Arbeiterinnen heran und nehmen der Königin schließlich die Arbeit ab, indem sie die Larven versorgen und das Nest stetig vergrößern, so dass sich die Königin nunmehr ganz auf die Eiablage konzentrieren kann.

Das Nest wird relativ schnell größer. Je früher man an die Umsiedlung rangeht, desto einfacher wird es das Nest zu entfernen und einen neuen Standort zu finden.

Tipps zum Umgang mit Wespen

  • Nicht nach den Tieren schlagen oder sie anpusten, das macht Wespen aggressiv und sie verteidigen sich
  • Lebensmittel im Freien abdecken und nach der Mahlzeit nach drinnen bringen
  • Getränke nicht direkt aus Glas oder Flasche, sondern durch einen dünnen Strohhalm trinken
  • Den Tieren eine sogenannte Ablenkfütterung anbieten, das heißt abseits vom Tisch mit Essen hinstellen.
  • Am besten eignen sich dafür reife Trauben und Fleisch.
  • Bunte Kleidung sowie Parfüm oder parfümierte Cremes vermeiden, davon fühlen sich die Tiere angezogen

Bevor ein Wespennest entfernt werden kann, ist durch einen Fachmann die Notwendigkeit unter Bestimmung der Wespenart abzuklären.

Dazu kannst Dich gerne an uns wenden.

Wir machen mit Dir einen Vorort-Termin aus, bei dem wir uns die Wespen, das Nest und den Einsatzort anschauen. Alles weitere klären wir mit Dir vor Ort.

Je nach Fall beziehen wir den NABU mit ein.

WESPENNESTER UMSIEDELN: 0151 – 288 65 388

MAIL: mail@imkerei-immenhannes.de